In der Umgebung

Unweit unseres Hauses liegt das Eberswalder Freizeitbad „baff“. Hier erwartet Sie neben einer großen Schwimmhalle auch ein umfangreiches Wellnessangebot.
Ebenfalls in direkter Umgebung finden Naturfreunde einen der wohl schönsten Rad- und Wanderwege im Barnim – den Treidelweg, entlang des Finowkanals. Auch zur Eberswalder Ortsmitte, mit vielen Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und dem Stadtpark, ist es nicht weit.

Weitere beliebte Ziele in der Umgebung sind der Eberswalder Zoo, der Eberswalder Familiengarten, das Kino Movie Magic, der Fitolino Indoorspielplatz, das Schiffshebewerk Niederfinow, das Kloster Chorin und das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Nähere Informationen zu allen Orten erhalten Sie an unserer Rezeption oder der Touristinformation im Eberswalder Stadtzentrum.

 
Hotel & Restaurant Wilder Eber in EberswaldeHotel & Restaurant Wilder Eber in Eberswalde

Unterwegs auf dem Treidelweg am Finowkanal

Wo einst die Pferde landseitig schwerbeladene Kähne stromaufwärts zogen, finden heute Naturfreunde einen der wohl schönsten Wanderwege im Barnim. Der „Treidelweg am Finowkanal“ verläuft über 35 Kilometer entlang der ältesten künstlichen Wasserstraße Deutschlands, die heute den Eindruck eines wunderschönen natürlichen Flusses erweckt. Die Radler und Wanderer begegnen am Wegesrand Ottern und Bibern in üppiger Natur oder können historische Schleusenanlagen und Industriedenkmäler besichtigen. Allein 6 Schleusen kann die Kreisstadt Eberswalde am Teilabschnitt im Stadtgebiet vorweisen. Sie ist damit die schleusenreichste Stadt des Landes Brandenburg.

Norddeutsche Backsteingotik in Chorin

Inmitten einer herrlichen Endmoränenlandschaft liegt idyllisch eingebettet das ehemalige Zisterzienserkloster Chorin. Im Mittelalter war das Kloster ein Zentrum der Baukunst und Landwirtschaft. In seinen Hochzeiten zwischen der Erbauung im 13. Jahrhundert und dem Ende nach der Reformation im 16. Jahrhundert lebten und wirkten bis 500 Mönche hier. Danach begann leider der Verfall. 1817 besuchte der berühmte Baumeister Karl Friedrich Schinkel die Klosteranlage und beschrieb sie als bauhistorisches Denkmal. Seitdem wurde wieder einiges getan und selbst, wenn nicht alles erhalten blieb, so bewahrte sich die Klosterruine bis heute ihren Charme. Ein besonderes Highlight und großer Besuchermagnet sind die alljährlichen Konzerte im Choriner Musiksommer.

Europas größter Schiffsfahrstuhl - Das Schiffshebewerk Niederfinow

Am Rande des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin findet sich dieses imposante technische Baudenkmal. Bereits seit 1934 in Betrieb, überwinden hier bis heute jährlich 11.000 Schiffe die 36 Meter Höhenunterschied zwischen Oder und Havel.

Das komplette Hebegerüst ist 60 Meter hoch, 94 Meter lang und 27 Meter breit. Für 27,5 Millionen Reichsmark wurden damals 14.000 Tonnen Stahl und 72.000m² Beton verbaut. Da die Kapazitäten in der Gegenwart nicht mehr reichten, wurde 1997 ein Neubau beschlossen. Das alte Hebewerk soll jedoch mindestens noch bis 2025 im Dienst bleiben. Als “Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland“ zieht es jährlich mehr als 500.000 Besucher an.